Freitag, 6. Februar 2015

[Ni] Pesto #dishstorm + Monkey Bread {Rezept #pestoevent}

Ihr Lieben,
 
vor ein paar Tagen hat die große Foodblogger-Gemeinde ganz laut aufgeschrien und die Köpfe geschüttelt. Ein Pastasoßenhersteller hatte ungefragt Werbung unter einem Beitrag einer Foodbloggerin geschaltet hat. Dass solche Aktionen nicht gut bei Foodbloggern ankommen, dürfte mittlerweile bekannt sein.
Daraufhin hat die liebe Küchenchaotin Mia HIER zum #pestoevent aufgerufen, denn selbstgemachtes Pesto ist so einfach und soooo lecker!
 

 
Wie schnell - das zeige ich euch heute. Denn ich habe quasi ein Blitzrezept für euch.
Hier benutze ich TK-Kräuter, welche ich im Sommer immer für "schlechte" Zeiten einfriere. Das hat mir schon so manches Mal geholfen, denn hier auf dem Land bekommt man nicht immer und in jedem Supermarkt frische Kräuter (außerdem fällt mir das Backen und Kochen manchmal zu den unmöglichsten Zeiten ein und ausgerechnet dann ist mein Kräutertöpfchen ist der Küche schon fast leer^^) und so plündere ich im Sommer einfach Mama's Kräutergarten und gut ist :)
 
Das Pesto habe ich dann auch gleich für sogenanntes "Monkey Bread" (aus der aktuellen LECKER BAKERY) benutzt. Das ist Hefeteig, der nach dem Gehen in kleine Bällchen gezupft und in Pesto gewendet wird und dann in einer Springform gebacken wird.
 
 
 
Zutaten Pesto:
60g Parmesan
30g Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
25g TK-Kräuter
oder: frische Kräuter
80g Olivenöl
 
Zubereitung Pesto:
Alle Zutaten (bis auf das Olivenöl) in einen Mixer geben und gut miteinander mixen. Zum Schluss das Öl zugeben und solange mixen, bis eine homogene Masse entstanden ist.
Das Pesto nun in eine Schüssel geben und bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank aufbewahren. 
 
 
Zutaten Hefeteig:
250ml Milch
1 / 2 Würfel Hefe
500g Mehl (bei mir etwas mehr!)
1 EL Zucker
2 Eier
175g weiche Butter, in Würfel
etwas Butter zum Fetten der Backform
 
Zubereitung Hefeteig:
Milch lauwarm erwärmen (geht fix in der Mikrowelle) und den Hefewürfel darin unter rühren auflösen.
Restliche Zutaten in eine Schüssel geben, Hefemilch dazu und alles zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig zu sehr klebt (was bei mir anfangs der Fall war), einfach noch etwas Mehl zugeben. Den Teig dann abgedeckt ca. 1h gehen lassen.
Nun vom Teig kleine Kügelchen (ca. die Größe eines Tischtennisballs) abnehmen und mit den Händen leicht rundlich formen. Die Bällchen im Pesto wenden, damit sie rundherum mit Pesto bedeckt sind. Diese nun nebeneinander in eine gefettete Backform mit Rohrbodeneinsatz geben.
 
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C rund 50 - 55 Minuten backen.
Eventuell müsst ihr nach der Hälfte der Zeit das Monkey Bread mit Alufolie abdecken, damit es nicht zu dunkel wird.
 

Besonders einfach und unkompliziert ist es, wenn ihr das Brot dann einfach auf einem Teller in die Tischmitte stellt, sodass sich jeder ein paar Bällchen abzupfen kann.
 
Sehr gut passt hierzu noch ein Kräuterdip aus etwas Quark, Joghurt oder Schmand mit Salz und Pfeffer gewürzt und ein paar Kräutern vermischt.
 

 
Sehr ihr wie schnell und einfach selbstgemachtes Pesto zubereitet ist?
 
 
 
***
 
 
http://kuechenchaotin.de/pestostorm-das-blog-event/

Kommentare:

  1. Mhhhh, das sieht beides sooo lecker aus. Eure Aktion ist echt toll und ich stimme euch zu, selbstgemachtes Pesto ist einfach das Leckerste. ♥
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
  2. Ganz klasse! Das Pesto hat eine wundervolle Farbe, viel schöner und kräftiger als die gekauften... und das Monkey Bread sieht so lecker aus. :)

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
  3. mhh lecker muss ich mal ausprobieren! schöne Fotos!

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebeliebeliebeliebeliebeliebeliebe Monkey Bread und muss unbedingt auch mal weider eins machen! Mit deinem Pesto stelle ich mir das soooo fantastisch vor! Danke für das tolle Rezept!
    Viele Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen
  5. Oh Gott sieht das lecker aus! Da kann die Grillsaison ja kommen, dazu stelle ich mir das Monkeybread nämlich höchst köstlich vor!
    Danke für die tolle Idee mit Rezept und viele Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war auch super lecker und wird es bestimmt noch öfters geben :)

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar von euch!
Leider mussten wir aufgrund einer massiven Häufung von Spam-Kommentaren die Sicherheitsabfrage wieder einstellen. Bitte entschuldigt diese Umstände!